ASB KV Witten e.V.

Rettungshunde-RGB-72-A3Die ASB Rettungshunde

 

Der Flächensuchhund kann menschliche Gerüche auf mehrere hundert Meter mit seiner Nase aufnehmen. Unabhängig von Dunkelheit, dichtem Bewuchs, Nebel usw. kann er eingesetzt werden und so einige tausend Quadratmeter in wenigen Minuten absuchen. Damit ist er technischen Mitteln oder menschlichen Suchketten oft weit überlegen.

Unsere Hunde können in unbebauten oder leichtbebauten Gelände zur Suche eingesetzt werden. Auch Häuser, Keller und Dachböden, Schuppen und Scheunen, Betriebsgelände o.ä. können unsere geprüften Flächenhunde absuchen.

Ein in Not geratener Mensch liegt z.B. abseits des Weges und kann ohne fremde Hilfe nicht mehr zurück oder die Person kann auf seine Lange und seinen Standort nicht aufmerksam machen, um gefunden zu werden und ihm die notwendigen Hilfen zuführen zu können, kommt die Rettungshundestaffel zum Einsatz.

Die entsprechende Gebiete (Abgangsort, Lieblingsplätze, gewohnte Wanderwege ) werden systematisch von den Hundeteams durchsucht. Findet der Hund die vermisste Person, zeigt er diese z.B. durch anhaltendes bellen an. Der Rettungshundeführer ortet die Person, leistet Erste Hilfe und alarmiert den Rettungsdienst.

Gesuchte Personen können zum Beispiel sein:
  
·    demente oder orientierungslose Personen aus Altenheimen, Pflegeheimen, Krankenhäusern usw.
·    Kinder die z.B vom Spielen nicht nach Hause gekommen sind
·    Unfallopfer nach Verkehrsunfällen
·    Wanderer, Pilzsucher
·    Reiter, Jogger, Fahrradfahrer die evtl. verunglückt sind

Die Ausbildung zum Rettungshundeteam dauert in der Regel 1-2 Jahre .
Hund und Hundeführer werden in folgenden Bereichen geschult:

Hundeführer:
·    Erste Hilfe Kurs mit anschließendem Lehrgang zum Sanitätshelfer
·    BOS-Funklehrgang
·    Einsatztaktik Fläche
·    Karte und Kompasskunde
·    Erste Hilfe am Hund
·    Kynologie (Verhalten des Hundes)

Hund:
·    Gehorsamkeit, Unterordnung (ähnlich Begleithundeprüfung)
·    Gewandheit (Gerätearbeit)
·    Erlernen der Anzeige
·    Sucharbeit in der Fläche

 

Rettungshunde-dickel

Nach erfolgreicher Ausbildung legt das Team Hundeführer und Hund die Rettungshundeprüfung nach der gemeinsamen Prüfungsordnung der anerkannten Hilfsorganisationen (GemPPO) ab. Diese muss dann alle 18 Monate wiederholt werden. Erst nach bestandener Prüfung erhält das Rettungshundeteam eine Prüfplakette und kann in den Einsatz gehen.

Die Alarmierungen und der Einsatz der Rettungshundestaffel ist kostenlos. (in den letzten 4 Jahren hatten wir über 20 Einsätze)

Auch Helfer ohne Hund sind bei uns herzlich Willkommen. Bei Vorführungen, im Training (z.B als Versteckperson) und in Einsätzen sind Helfer unverzichtbar.

Der ASB hat in Deutschland etwa 40 Rettungshundestaffel mit über 200 einsatzfähigen Rettungshundeteams. Hiermit zählt der Arbeiter-Samariter-Bund in Deutschland zu den führenden Anbietern von Rettungshunden im Katastrophenschutz.

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign